Flughafen: Frau mit Skelett erwischt

Der Fund im Röntgenbild

Es gibt offenbar wirklich nichts, was es nicht gibt. Gestern haben Mitarbeiter im Terminal 1 eine Kiste mit menschlichen Knochen entdeckt und sofort bei der Polizei am Flughafen Alarm geschlagen. Wie sich herausstellte, war eine 74-jährige Armenierin mit den Gebeinen ihres verstorbenen Ehemannes unterwegs von ihrem Wohnort in Griechenland über München und Kiew nach Jerewan. Dort, in der alten Heimat, sollte der Verstorbene seine letzte Ruhe finden. Mutter und Tochter konnten schließlich einen Totenschein und weitere griechische Dokumente vorlegen, die ihre Version der Geschichte bestätigten. Nachdem auch die Staatsanwaltschaft in Landshut keine strafrechtliche Relevanz in der Angelegenheit sah, durften die Damen zusammen mit den sterblichen Überresten ihres Familienmitgliedes die Reise in den Kaukasus fortsetzen.