© Flughafen München

Flughafen: Startbahngegner scheitern vor Bundesverfassungsgericht

Rückschlag für die Gegner einer dritten Start- und Landebahn am Münchner Flughafen. Das Bundesverfassungsgericht hat eine Verfassungsbeschwerde wegen unvollständiger Unterlagen nicht angenommen. Damit haben die Gegner einer dritten Startbahn, wie etwa der Bund Naturschutz, alle Register gezogen. Ausiwkrungen hat das zunächst aber nicht – Ministerpräsident Söder hatte das Projekt wegen Corona ja zunächst bis 2028 auf Eis gelegt.