Freising: Driftübungen gehen schief

Das ist ordentlich schief gegangen. Ein 20-Jähriger ist am Mittwochnachmittag mit seinem Auto von Moosburg nach Freising gefahren – er wollte den Schnee nicht zum Rodeln nutzen, sondern um mit seinem Wagen driften zu üben. Auf der Luitpoldanlage landete der Versuch aber schließlich in einem geparkten Lastwagen. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 10.000 Euro. Dazu kommt noch eine Anzeige wegen des Infektionsschutzgesetzes, denn Driften sei kein triftiger Grund die Wohnung zu verlassen, so die Polizei.