Urteil

Freising: Frau verursacht Unfall durch Sekundenschlaf

In Freising ist eine 31-Jährige vor dem Amtsgericht wegen eines Autounfalls zu einer Geldauflage verurteilt worden. Die Moosburgerin war vergangenen Herbst übermüdet noch einmal losgefahren, um das Handy ihres Mannes vom Feuerwehrfest zu holen. Der hatte das dort vergessen. Auf dem Rückweg fiel sie in einen Sekundenschlaf und krachte gegen eine Laterne. Erst stand ein Fahrverbot im Raum – die Frau ging daraufhin aber in Berufung. Nun muss sie 500 Euro an Greenpeace zahlen.