Freising: Stadtwerke ehren Lebensretter

Die drei Badegäste, die mit ihrem engagierten Handeln maßgeblich zur Rettung eines Mädchens beigetragen haben, wurden jetzt von den Freisinger Stadtwerken für ihren besonderen Einsatz gewürdigt. Bei dem Badeunfall am Sprungbecken, der sich am Montag vor einer Woche ereignet hatte, musste ein elfjähriges Mädchen aus dem Sprungbecken im fresch gerettet werden, nachdem es vom 1-Meter-Brett ins tiefe Wasser gesprungen war. Zwei Ersthelfer bemerkten die gefährliche Situation und alarmierten sofort den nächsten Bademeister. Dieser zog das verunglückte Mädchen sofort aus dem Wasser und konnte es anschließend mithilfe eines weiteren Ersthelfers glücklicherweise erfolgreich reanimieren. Die Elfjährige wurde zur weiteren Behandlung und Überwachung vom Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Nach Angaben der Polizei befindet sich das Mädchen außer Lebensgefahr und ist auf dem Weg der Besserung. Allein durch die Aufmerksamkeit und die schnelle Reaktion der Ersthelfer sowie die Erste-Hilfe Maßnahmen konnte das Mädchen gerettet werden. „Die drei Ersthelfer haben in dieser außerordentlichen Situation vorbildlich gehandelt und alles richtig gemacht. Wir sind froh und dankbar, dass es solch engagierte und mutige Gäste gibt. Es ist sehr wichtig, dass die Badegäste aufeinander achten“, erklärte Alexander Frederking, Betriebsleiter fresch anlässlich der Übergabe eines Geschenkes an die drei Ersthelfer.