Freistaat fördert neue U-Bahn-Züge in München mit 53 Millionen Euro

Der Freistaat Bayern finanziert neue Züge für die Münchner U-Bahn mit. Aus dem Maßnahmenpaket zur Luftreinhaltung fließen 53 Millionen Euro für 22 neue Züge nach München. Es handelt sich dabei um sechsteilige Gliederzüge mit 940 Plätzen, die mehr als 250 Millionen Euro kosten. Die ersten drei Bahnen sind schon in München und werden auf ihren ersten Einsatz mit einem Zulassungsverfahren vorbereitet. Die MVG erwartet, dass der erste neue Zug bis Mitte 2020 von der Regierung von Oberbayern genehmigt wird. Die restlichen Bahnen kommen sukzessive bis 2022. Elf der neuen Züge werden ältere Fahrzeuge ersetzen. Der Rest vergrößert die Flotte und ermöglicht damit auch Angebotsverbesserungen.