Ganz viel Baukindergeld beantragt

Fast zwei Jahre nach der Einführung des Baukindergeldes haben knapp 33.000 Familien im Freistaat die staatliche Förderung für Wohneigentum beantragt. Rund 22.000 der in Bayern gestellten Anträge wurden bis Ende Mai bewilligt. Das teilte das Bundesinnenministerium auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion mit. Bundesweit gingen demnach seit Beginn des Förderprogrammes knapp 233.000 Anträge ein.

Seit September 2018 können Familien für den Bau eines Hauses oder den Kauf einer Immobilie bei der zuständigen Förderbank KfW Anträge auf einen staatlichen Zuschuss stellen. Pro Kind gibt es 12.000 Euro, ausgezahlt in zehn Jahresraten zu je 1.200 Euro. In Bayern gibt es mit dem sogenannten Baukindergeld Plus die Besonderheit, dass das Land den Zuschuss des Bundes um 300 Euro pro Jahr und Kind erhöht – über die zehn Jahre hinweg gibt es also zusätzliche 3.000 Euro.