Gefundene Affen-Gliedmaßen waren präpariert

Die in einem Wald bei Grafrath im Landkreis Fürstenfeldbruck gefundenen Affengliedmaßen waren präpariert und könnten älter sein als zunächst angenommen. Wie die Polizei jetzt mitgeteilt hat, könnte dazu Formalin oder eine andere Chemikalie verwendet worden sein. Es müsse sich also niemand Sorgen machen, dass vergangene Woche in Fürstenfeldbruck ein Affe geschlachtet worden ist. Die Behörden hatten in den letzten Tagen die Hand und den Fuß untersucht und bestätigt, dass sie von einem Menschenaffen stammten. Die Polizei ermittelt – es gebe aktuell aber noch keine brauchbaren Ermittlungsansätze.