Germering: Polizei stellt klar – „Kein Kinderbeobachter unterwegs“

Die Germeringer Polizei gibt Entwarnung – in sozialen Medien war diese Woche die Rede davon, dass ein unbekannter Mann Kindern nachgehe und sie beobachte. Drei Anzeigen hatte die Polizei außerdem erhalten – der Mann habe zum Beispiel verwirrt vielen Autos gewunken und versucht die Kinder zu greifen. Ein Kind berichtete sogar, dass der Mann bei der Theresien-Grundschule zwei Messer dabei gehabt habe. Die Gemeringer Polizei ermittelte daher in Zivil im Bereich von Grundschulen und konnte einen 71-Jährigen ermitteln. Der machten den Beamten allerdings glaubhaft klar, dass er im Viertel bekannt sei. Deshalb würde er so viele Menschen grüßen. Die zwei Messer stellten sich als ein Schlüsselbund heraus. Die Polizei sensibilisierte den Mann daraufhin, seine Verhaltensweisen zu überdenken, da sie missverstanden werden könnten. Die Beamten sagen aber klar – es gebe derzeit keinen unbekannten Mann, der sein Unwesen treibt und Kindern nachgeht bzw. Kinder beobachtet.