© Berufsfeuerwehr München

Großhesselohe: Pärchen nach Schlauchbootfahrt gerettet

Kaum sind die schlimmsten Unwetter verzogen, unterschätzen viele Wassersportler die Gefahr auf der Isar. So hat sich auch Montagnachmittag ein junges Pärchen mit einem Schlauchboot in Lebensgefahr gebracht. Durch die starke Strömung wurde das Boot direkt ans Wehr an der Großhesseloher Brücke getrieben, wo es an der hölzernen Staumauer hängen blieb. Passanten bemerkten den Notfall und meldeten den ihn der integrierten Leitstelle. Sofort wurden zahlreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Wasserwacht, der Berufsfeuerwehr München und ein Rettungshubschrauber alarmiert. Die Frau konnte vom Hubschrauber aus mit einer Winde aus dem Boot gerettet werden, während sich zeitgleich der Mann auf die Staumauer retten konnte. Von dort aus musste er über eine Steckleiter, gesichert von der Feuerwehr, auf den Wehrsteg klettern.