Hunde-Badeseen im TOP FM Land

Wer einen Hund hat um im Sommer an einen See möchte, hat oft Probleme. Vielerorts sind Hunde an Badeseen verboten. Aber es gibt sie, die Seen im TOP FM Land, an denen Menschen mit ihren Hunden baden gehen dürfen. Hier haben wir einen Überblick mit Hunde-Badeseen in unserer Region zusammengestellt.

Landkreis Freising

  • Dietersheimer Weiher: An dem kleinen Badesee, der an der Verbindungsstraße zwischen Dietersheim und Eching liegt, sind Hunde erlaubt.
  • Hollerner See: An diesem See bei Eching könnt Ihr mit Eurem Hund an den Ufern die kein offizieller Badestrand sind ins Wasser.

Landkreis Fürstenfeldbruck

  • Kleiner Olchinger See: Das Wasser des Sees zwischen Gröbenzell und Olching ist keine Hunde-Sperrzone und sehr sauber, allerdings nicht optimal erreichbar.
  • Böhmer Weiher: Da der Böhmer Weiher zwischen Gröbenzell und Puchheim noch kein offizielles Naherholungsgebiet ist, können Hunde hier ins Wasser. Allerdings besteht offiziell schon Leinenzwang.

Landkreis Landsberg

  • Ammersee: An den offiziellen Badestränden am Westufer dürfen Hunde nicht ins kühle Nass. Es gibt aber genügend Naturstrandflächen, an dem Mensch und Tier ins Wasser können.

Landkreis Starnberg

  • Ammersee: Im Erholungsgebiet Rieder Wald bei Herrsching dürft Ihr auch mit Euren Hunden ins Wasser. An allen anderen Badestränden, sind Vierbeiner hingegen verboten.
  • Starnberger See: An den offiziellen Badestränden dürfen Hunde nicht ins Wasser. An den wenigen öffentlichen Stellen, die kein Badestrand sind, kann sich Euer Vierbeiner aber erfrischen.

Stadt und Landkreis München

  • Fasaneriesee: Der ehemalige Baggersee ist mittlerweile ein schöner Badesee geworden, an dem sich Hund und Besitzer auf einer eigens ausgeschilderten Hundewiese und im Wasser austoben können.
  • Olympiasee: Hunde dürfen hier in aller Ruhe plantschen – aber: Die Wasserqualität ist eher durchschnittlich.
  • Langwieder See: Auch an der Langwieder Seenplatte im Nord-Westen von München gibt es eine ausgeschilderte Wiese und die Bade-Erlaubnis für Hunde und ihre Besitzer.
  • Mallertshofer See: Dieser See bei Lohhof, liegt bei der B13 und ist ein Hundesee. Ihr könnt Euch hier also zusammen mit Eurem Vierbeiner abkühlen.

Plantschen mit Bello – so geht’s!

Damit der Badeausflug mit Eurem vierbeinigen Freund für beide zum Vergnügen wird und auch andere nicht stört, hier ein paar Regeln, die Ihr unbedingt beachten solltet:

* Gackerl ins Sackerl – Ein Häufchen gehört in die Tüte – gerade am See, wo viele, darunter auch Kinder, barfuß unterwegs sind. Deshalb sollten sich zu Sonnencreme und Handtuch in der Badetasche unbedingt auch Hundekottütchen gesellen.

* Störfrei abschütteln – Achtet darauf, dass sich Euer Hund erst dann das Fell schüttelt, wenn er ausreichend von anderen Badegästen entfernt ist. Da Hunde Rudeltiere sind, schütteln sie sich meistens dort, wo auch ihr Herrchen steht.

* Die richtige Fellpflege – Trotz Fell kann es den Vierbeinern im kühlen Nass schnell kalt werden, deswegen sollten sie vor der Fahrt an den See möglichst nicht geschoren werden. Kämmen dagegen ist Pflicht: Gerade im Sommer befreien sich manche Hunde büschelweise von ihrem Fell, um das heiße Klima besser zu ertragen. Damit keine Fellknäuel im Wasser herumschwimmen, solltet Ihr Euren Hund an heißen Tagen also am besten mehrmals täglich kämmen.

* Achtung, Scherben! – Kaputte Scherben am See sind nicht nur für Menschen gefährlich, auch bei Hunden können sie leicht eine Entzündung an der Pfote nach sich ziehen. Deshalb gibt es auch für die Vierbeiner die passende Fußbekleidung – nicht nur sicher, sondern auch schick.