Hunderte Wirecard-Mitarbeiter freigestellt

Das Amtsgericht München hat das Insolvenzverfahren über den Bezahldienstleister Wirecard eröffnet. Nach der Pleite wird es bei dem Konzern aus Aschheim im Landkreis München viele Entlassungen geben. Nach Angaben des Insolvenzverwalters wird 730 von insgesamt 1.300 Mitarbeitern in Deutschland gekündigt. Auch die Vorstände verlieren ihren Job. Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Fall Wirecard unter anderem wegen Betrugs. Ex-Vorstandschef Braun sitzt in Untersuchungshaft.