In München stehen Pendler pro Jahr 131 Stunden im Stau

Autofahrer stehen in deutschen Städten immer länger im Stau. Das geht aus einer Analyse des Navi-Herstellers TomTom hervor. In München verlieren Pendler pro Jahr demnach 131 Stunden dadurch, dass sie im Stau stehen oder sich durch einen dichten Verkehr zwängen müssen. Am schlimmsten ist es bei uns im Berufsverkehr am Mittwoch – und zwar morgens und abends. Der Freitag, wo viele anscheinend einen Homeoffice-Tag einlegen, sei deutlich ruhiger, so die Studie des Unternehmens. München liegt damit deutschlandweit auf Rang vier. Die meisten Staus gab es im letzten Jahr erneut in Hamburg – gefolgt von Berlin und Wiesbaden. Direkt hinter München auf Rang fünf kommt Nürnberg.