Kaufering: Hilfsorganisation LandsAid in Gefahr

Die Kauferinger Hilfsorganisation LandsAid befindet sich derzeit durch die aktuelle Corona-Krise in einer sehr ernsten Situation. Die Spendeneinnahmen sind um 70 Prozent eingebrochen. Die Existenz des Vereins und damit dessen weltweite Hilfsprojekte sind gefährdet, heißt es in einer Mitteilung. Wenn die Spendenbereitschaft und Spendeneinnahmen weiterhin ausblieben, müssten LandsAid-Mitarbeiter auf Kurzarbeit nach Hause geschickt werden, so der Verein. Damit könnten aber all die wichtigen laufenden und geplanten Projekte nicht mehr gänzlich bearbeitet werden.

 

LandsAid hat seit 2006 rund 200 Projekte durchgeführt, in denen tausende Einsatzkräfte über die Jahre in fast jedem Krisengebiet der Welt waren. Allein im letzten Jahr hat die Hilfsorganisation 30 Projekte bearbeitet, hilft etwa in den Kriegsgebieten Jemen und Syrien, versorgt Flüchtlinge weltweit – wie in Jordanien, der Türkei, Bangladesch und auch in Kaufering und Landsberg, unterstützt Bauern in Kenia und Uganda, nachhaltig Lebensmittel anzubauen oder hat Schulen in Uganda und im Jemen wiederaufgebaut.

Spendenkonto:

LandsAid e.V.

IBAN: DE66700520600000014001

BIC: BYLADEM1LLD

Stichwort: LandsAid