Kinderkopfhörer im Test: Nur wenige sind zu empfehlen

Welche Kinderkopfhörer sind die Besten

Wenn Papa und Mama ihre Ruhe haben wollen, hören die Kids per Kopfhörer einfach Musik oder Hörbücher. Aber das kann auch gefährlich werden, wenn die Kopfhörer zu laut sind. Stiftung Warentest hat daher nun einen großen Test gemacht.

Kinderkopfhörer dürfen nicht lauter als 85 Dezibel sein, weil ansonsten dauerhafte Hörschäden drohen. In dem Test haben die meisten Kopfhörer diese Grenze eingehalten. „Der OTL SMO655 aber ist mit 100 Dezibel viel zu laut", schreibt Stiftung Warentest. Das gleiche gilt für den MPow CH9 und die Onanoff Buddyphones Play.

Generell sind die Kinderkopfhörer von JBL positiv aufgefallen, egal ob mit oder ohne Kabel. Allerdings kamen auch die Testsieger nicht über die Note „befriedigend“ hinaus. Oft haperte es an Klang und Verarbeitung. Bei einigen Modellen wurden aber auch Schadstoffe festgestellt. "In den Ohrteilen der Trust Sonin Kids Headphones fanden wir sehr hohe Mengen Naphthalin, das vermutlich krebserregend ist", heißt es im Testbericht. Dieser Kopfhörer wurde daher mit der Note "mangelhaft" bewertet. Diese Note gab es noch für drei weitere Geräte.

Die besten Kinderkopfhörer mit Kabel

  • JBL JR 300, Note 2,7, Preis ca. 24 Euro
  • Tonies Tonie-Lauscher, Note 3,2, Preis ca. 33 Euro
  • eKids TS-140.EX9Mi, Note 3,4, Preis ca. 25 Euro

Die besten Kinderkopfhörer mit Bluetooth

  • JBL JR300BT, Note 3,0, Preis ca. 50 Euro
  • iClever BTH03, Note 3,2, Preis ca. 27 Euro
  • OTL SM0694, Note 3,4, Preis ca. 38 Euro

Diese Kinderkopfhörer sind im Test durchgefallen

  • MPow CH9
  • Onanoff Buddyphones Play
  • Trust Sonin Kids Headphones
  • OTL SMO655