Klage gegen Michael Jackson Nachlassverwaltung abgelehnt

Die Dokumentation „Leaving Neverland“ bewegte 2019 die ganze Welt. Sexueller missbrauch wurde und wird dem verstorbenen King of Pop, Michael Jackson, vorgeworfen. Wade Robson ist eines der angeblichen Opfer und reichte bereits 2013 eine Klage gegen die Firmen von Michael Jackson ein, diese wurde nun erneut vor dem Obersten Bezirksgericht in Los Angeles abgelehnt. Robson warf ihnen vor, sie hätten aktiv weggeschaut und damit missbräuchliches Verhalten begünstigt. Jacksons Nachlassverwaltung betonte hingegen: dass sie Robson keine gesetzliche Verpflichtung schulden und auch nicht in der Lage waren, Jacksons verhalten zu kontrollieren. Robsons Anwalt droht nun damit, zur Not auch bis zum Obersten Gerichtshof zu ziehen.