Kottgeisering: Fall um geköpfte „Kischis“ geklärt

In Kottgeisering im Landkreis Fürstenfeldbruck hatten zuletzt kopflose „Kischis“ für viele Tränen bei Kindern gesorgt. Die Kischis sind bunt bemalte Schilder aus Holz, die von Kindern gefertigt und bemalt wurden. Doch unbekannte Täter hatten immer wieder deren Köpfe abgeschlagen – unbekannt bis jetzt. Die Polizei konnte bereits am vergangenen Donnerstag einen 22-jährigen Tatverdächtigen ermitteln, der die Tat schließlich auch zugab. Zudem gab er an einen 18-jährigen Komplizen gehabt zu haben. Sie werden nun angezeigt.