Krailling: Rattenplage soll gestoppt werden

Die Gemeinde Krailling hat keine Lust mehr – immer häufiger werden Ratten im Bereich des Würmufers gesehen. Dagegen will die Gemeinde jetzt mit Giftködern vorgehen. Entlang der Uferflächen werden die jetzt ausgelegt. Mit Schildern wird dann auf die Köder hingewiesen – Hundebesitzer sollen in den Bereichen aber dennoch vorsichtig sein. Außerdem bittet die Gemeinde auch private Hausbewohner die Köder auszulegen, denn die Gemeinde darf das nur auf öffentlichen Flächen. Die Köder werden jetzt erstmal für sechs bis acht Wochen ausgelegt und regelmäßig überprüft.