Krank im Urlaub – was tun?

Endlich ab in den Urlaub, doch dann passiert das, was ja nicht passieren sollte. Ihr werdet krank. Welche Versicherung übernimmt im Ausland die Kosten? Zu welchen Ärzten dürft Ihr gehen? Und bekommt Ihr die Urlaubstage von eurem Arbeitgeber wieder zurück? Wir klären für Euch hier die wichtigsten Fragen:

Welche Versicherung zahlt bei Krankheit im Ausland?

Eure gesetzliche Krankenversicherung kommt für Behandlungen auf, wenn es sich um eine akute Erkrankung oder einen Unfall handelt. Aber nur in EU-Staaten und in Ländern, mit denen es ein Sozialversicherungsabkommen gibt. Die ganze Länderübersicht findet Ihr hier.

Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt aber nur für die Behandlung bei Ärzten und Kliniken, die im Urlaubsland zu dem staatlichen System dazugehören. Bei Behandlungen bei Privatärzten oder in Staaten außerhalb der EU ohne Sozialversicherungsabkommen bleibt ihr auf den Kosten sitzen. Hierfür braucht ihr eine eigene private Auslandskrankenversicherung. Diese deckt auch im EU-Ausland einige Kosten ab, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht übernimmt. Ihr könnt Auslandskrankenversicherungen entweder gezielt nur für den Urlaub abschließen, oder allgemein für gerade einmal 10 Euro im Jahr.

Wer zahlt für den Krankenrücktransport?

Wer so krank wird, dass er nicht mehr normal zurückreisen kann, braucht einen eigenen Krankenrücktransport. Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen dafür nicht die Kosten. Hier braucht Ihr auf jeden Fall eine private Auslandskrankenversicherung/Reisekrankenversicherung. Aber hier muss man das Kleingedruckte beachten. Wenn die Versorgung im Urlaubsland als ausreichend angesehen wird, springen auch diese Versicherungen oft nicht ein, da der Transport medizinisch notwendig oder sinnvoll sein muss. Eventuell seid ihr aber auch anders abgesichert durch Mitgliedschaften in Organisationen wie den Johannitern oder dem ADAC.

Brauch ich eine extra Versicherungskarte?

Nein, auf der normalen Versicherungskarte ist hinten die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mit drauf. Diese reicht zusammen mit dem Personalausweis in der EU aus.

Was muss ich bei der Wahl von Ärzten und Kliniken beachten?

Wenn ihr keine private Auslandsreiseversicherung habt, müsst ihr in der EU darauf achten, dass es sich nicht um reine Privatärzte handelt. Die Krankenkassen können oft Informationen über Ärzte geben, mit denen sie schon positive Erfahrungen gemacht haben und bieten weitere Informationen. Mitglieder des ADACs können sich beim Reisemedizinischen Informationsservice des ADAC unter Tel. +49 89 76 76 77 oder unter reisemedinfo@adac.de Hilfe holen. Außerdem könnt ihr an der Hotelrezeption und im Internet natürlich wichtige Infos über Ärzte in der Nähe bekommen.

Wie kann ich meine Urlaubstage retten?

Wer im Urlaub krank wird, kann sich seine Urlaubstage beim Arbeitgeber zurückholen. Dafür braucht Ihr aber natürlich an Attest und müsst eurem Arbeitgeber sofort Bescheid geben. Und ihr müsst euren Arbeitgeber auch Kontaktdaten geben, wie er euch im Urlaub erreichen kann. Auch ausländische Ärzte können ein Attest für die Arbeitsunfähigkeit ausstellen.