Landkreis Landsberg fördert Kiebitzschutz

Rettet die Kiebitze – dazu ruft jetzt der Landkreis Landsberg auf. Gerade jetzt im Frühling sterben viele der Zugvögel. Der Grund: Er baut seine Nester nämlich immer mehr auf Äckern und zum Beispiel von einem Traktor aus sind sie dann kaum zu sehen. Auch Pflanzenschutzmitteln und Düngern fallen die kleinen Vögel oft zum Opfer. Deshalb bekommen Landwirte jetzt eine Entschädigung, wenn sie Nester auf ihren Feldern einzäunen und die Tiere zumindest vor Arbeiten auf dem Feld schützen. Wer sonst ein brütendes Kiebitzpaar entdeckt, kann den Standort auch direkt im Landratsamt Landsberg melden.