Landkreis setzt sich gegen Verschlechterungen im Fahrplan auf der Ammerseebahn ein

Das Landratsamt Landsberg wehrt sich gegen Fahrplanverschlechterungen auf der Ammerseebahn. Zum Fahrplanwechsel im Dezember sollen die Fahrzeiten auf neue Anschlüsse in Geltendorf angepasst werden, allerdings werden auch die jeweils letzten Verbindungen am Tag verkürzt. Das verschlechtere die Verbindungsqualität an das westliche Ammerseeufer deutlich, schreibt deshalb die stellvertretende Landrätin Margit Horner-Spindler an die Bayerische Eisenbahngesellschaft. Bisher hatte die abwehrend auf die Änderungswünsche vom Ammersee reagiert.