Landkreis Starnberg verschärft Maßnahmen

Ausnahmegenehmigung abgelehnt!

Landrat Stefan Frey dazu: „Es ist aus meiner Sicht nicht schlüssig zu erklären, warum der Einzelhandel bei uns im Landkreis nicht für den normalen Kundenverkehr öffnen darf. Bei uns gibt es überwiegend kleine und inhabergeführte Läden. Wir haben keine Einkaufszentren in denen sich die Kunden drängen und wir haben keine großen Marktplätze, auf denen viele Kunden auf ihrem Weg zu den Geschäften aufeinandertreffen. In Wahrheit ist im Einzelhandel doch weniger los, als in den Supermärkten. Mit Zugangsbeschränkung und Hygienekonzept ist für mich in unseren Läden keine Infektionsgefahr zu erkennen. Ich hätte den Einzelhandel gerne offen gelassen, um den Händlern eine Perspektive und den Bürgerinnen und Bürgern etwas Normalität zurückzugeben“

 

Das gilt ab dem 18.03.:

Handel:

  • Öffnung von Läden für einzelne Kunden ist nach Terminbuchung für festen und begrenzten Zeitraum erlaubt (Click & Meet)
  • Kontaktdaten werden aufgenommen
  • Bestimmte Regelungen müssen eingehalten werden (Mindestabstand, Anzahl der Kunden, Maskenpflicht)

Kontaktbeschränkungen:

  • Unverändert weiter (d.h.: Der gemeinsame Aufenthalt in der Öffentlichkeit und im Privaten ist nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird.)

Schule:

  • geltende Regelungen werden am Freitag gesondert veröffentlicht

 

Sport:

  • nur kontaktfreier Sport unter Berücksichtigung der Kontaktbeschränkungen
  • unter freiem Himmel Gruppen von Kindern unter 14 Jahren mit bis zu 20 Teilnehmern erlaubt
  • Sportplätze, Tanzschulen und weitere Sportstätten sind nur unter freiem Himmelö zur Nutzung zugelassen

Kultur:

  •  Kulturstätten aller Art öffnen nur unter Berücksichtigung aller Hygienemaßnahmen und nur nach einer vorherigen Terminvereinbarung für eine begrenzte Anzahl Besucher