Landrat Göbel kritisiert schwammige Quarantäne-Regeln für Schulen

Der Landrat des Landkreises München, Christoph Göbel, hat die neuen Corona-Regeln für Schulen kritisiert. Sie seien zu schwammig, sagt er in der Süddeutschen Zeitung. Göbel fehlen klare Vorgaben, wer als enge Kontaktperson definiert werden soll, wenn sich ein Schüler mit Corona infiziert hat. Er erwartet nun ein Schreiben aus dem Kulturministerium, das in dieser Frage Klarheit schafft. Laut der neuen Quarantäneverordnung müssen nur noch infizierte Schüler und enge Kontaktpersonen in Quarantäne nicht mehr die ganze Klasse.