Landsberg: Finder unterschlägt 3700 Euro

Erst die gute Nachricht, doch dann die Schlechte. Ein 36-Jähriger freute sich zunächst als er einen Anruf bekam, dass sein verlorenes Portemonnaie beim Fundbüro in Landsberg abgegeben wurde. Allerdings fehlten darin die 3700 Euro. Die hatte der Finder nämlich vorher rausgenommen – angeblich, um es bei sich zu verwahren. Allerdings wollte er es auch nicht rausgeben, als die Polizei ihn dazu aufforderte. Gegen ihn wird nun wegen Unterschlagung ermittelt.