Lohn-Plus im Bäckerhandwerk gefordert

Sie sind die Ernährer in Krisenzeiten: die Beschäftigten in den Bäckereien unserer Heimat. Sie sorgen auch zu Corona-Zeiten Tag für Tag dafür, dass Brot und Brezeln nicht knapp werden. Die Gewerkschaft weist darauf hin, dass das Bäckerhandwerk ein systemrelevanter Beruf ist, der aber bislang unterdurchschnittlich bezahlt wird. Die Verantwortlichen fordern deshalb ein Lohn-Plus von 150 Euro im Monat für alle Berufsgruppen. Außerdem soll die vor allem weiblich geprägte Arbeit an den Verkaufstheken aufgewertet werden. Die Verhandlungen haben heute in München begonnen. Im Kreis Landsberg betrifft das 480 Beschäftigte, im Kreis Freising sind es zum Beispiel 980 und im Kreis München sogar etwa 1.100.