Lufthansa will den Streik juristisch verhindern

Wer morgen oder Freitag mit einem Lufthansa- oder Lufthansa-Tochter-Flieger vom Münchner Flughafen abheben wollte, der hofft noch immer, dass das auch klappt. Noch immer ist nämlich unklar, wie groß die Auswirkungen durch den Streik der Lufthansa- Flugbegleiter bei uns sind. Die Lufthansa versucht den zweitägigen Warnstreik juristisch zu verhindern. Und hat beim Arbeitsgericht Frankfurt eine Einstweilige Verfügung gegen die Gewerkschaft Ufo beantragt. Das Gericht muss nun im Eilverfahren feststellen, ob Ufo mit dem Arbeitskampf legale tarifliche Ziele verfolgt.