Mann in Wolfratshausen tot gefahren und geflüchtet

In Wolfratshausen ist ein 21-Jährige Fußgänger bei einem Unfall ums Leben gekommen. Und womöglich hätte er noch am Leben sein können – der Unfallfahrer hat ihn nämlich einfach liegen gelassen und ist geflüchtet und außerdem sind noch weitere Autos einfach vorbei gefahren. Eine Fahrererin hatte die Polizei verständigt, als er später wenige hindert Meter vom eigentlichen Unfallort, leblos auf der Straße lag. Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Kurz zuvor hatte ihn auch schon eine andere Autofahrerin gesehen, wie der 21-Jährige orientierungslos am Straßenrand gekniet habe, sagte die Polizei. Sie hielt kurz an, fuhr dann aber weiter, weil sie angehupt wurde. Zu Hause verständigte sie die Polizei. Auf dem Bauch des Mannes konnten Spuren eines Reifenprofils festgestellt werden. Dazu wurden Bruchstücke von Fahrzeugteilen aufgefunden.

Teilweise bis zu 16 Beamte sind aktuell damit beschäftigt, den schrecklichen Unfall aufzuklären. Laut der Polizei gibt es mittlerweile auch erste Hinweise auf das Unfallfahrzeug. Ein Zeuge hat gegen 21 Uhr einen lauten Knall gehört, der von der B11 herkam. Er erkannte aus der Entfernung einen dunklen Minivan, der kurz abgebremst wurde, dessen Fahrer allerdings nicht anhielt, sondern die Fahrt in Richtung Wolfratshausen fortsetzte. Laut dem 36-Jährigen könnte es sich bei diesem Minivan um die Fabrikate Mazda 5, Nissan NV200, VW Sharan oder Seat Alhambra handeln. Auffällig sollen die gelblichen Scheinwerfer des Autos gewesen sein.