Merkel kippt „Osterruhe“

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach massiver Kritik entschieden, den Bund-Länder-Entscheid zur sogenannten Osterruhe zu stoppen. Das teilte Merkel in einer kurzfristig einberufenen Schalte den Ministerpräsidenten der Länder mit. In einem offiziellen Statement im Anschluss bezeichnete Merkel die geplante „Osterruhe“ als ihren Fehler. Es habe zu viele Fragen von der Lohnfortzahlung bis zur Lage in Geschäften und Betrieben gegeben, die in der Kürze der Zeit nicht hätten gelöst werden können. Über ihre Entscheidung hatte die Kanzlerin die Regierungschefs in den ersten Sätzen der Schalte unterrichtet. Sie habe für die kurzfristige Bereitschaft zu einer erneuten Runde gedankt. Daraufhin habe sie erklärt, sie habe am Vormittag entschieden, die Verordnungen zu Osterruhe nicht auf den Weg zu bringen, sondern zu stoppen. Ein wichtiges Anliegen der Kanzlerin war es die Menschen im Land nun um Verzeihung zu bitten.