Michael Jackson: Nachlassverwalter klagen gegen HBO

Die Dokumentation „Leaving Neverland“, in der zwei Männer berichten, dass Michael Jackson sie sexuell missbraucht hat, sorgte vergangenes Jahr für viel Aufsehen. Jetzt verklagen die Nachlassverwalter von Michael den Sender HBO aber auf 100 Millionen Dollar – weil der Sender die Dokumentation gezeigt habe, habe er gegen eine Verschwiegenheitsklausel verstoßen. Die hatte der Sender vor 27 Jahren einmal für eine ganz andere Doku mit dem King of Pop abgeschlossen. HBO wirft den Nachlassverwaltern hingegen vor mutmaßliche Opfer von Jackson zum Schweigen bringen zu wollen.