München: Abiturienten top trotz Corona

Trotz der schwierigen Bedingungen in der Corona-Krise haben Bayerns Abiturienten 2021 besser abgeschnitten als in früheren Jahren. Nach den ersten Rückmeldungen der Schulen an das Kultusministerium zeichnet sich ab, dass der Gesamtdurchschnitt voraussichtlich zwischen 2,1 und 2,2 liegen wird. In den Jahren zuvor hatte der Gesamtschnitt zwischen 2,2 und 2,3 gelegen.

«Unsere Abiturienten haben bei den Abiturprüfungen exzellent abgeschnitten. Sie können sehr stolz auf ihre Leistung sein», sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München. Auch den Lehrkräften sei es trotz vieler herausfordernder Situationen wieder gelungen, die Schülerinnen und Schüler bei der Abiturvorbereitung gut zu unterstützen. «Mir war es wichtig, dass die Abiturientinnen und Abiturienten auch in diesem Schuljahr faire Bedingungen hatten.»

Auch in den Pflichtfächern bewegen sich die Ergebnisse den Angaben zufolge die Ergebnisse im Bereich der vergangenen Jahre: In Mathematik liege die Bandbreite der letzten Jahre zwischen 2,98 und 3,26. In Deutsch zeichnet sich ab, dass die Ergebnisse sogar etwas besser seien als in früheren Jahren.

Rund 35 000 Schülerinnen und Schüler haben an den Abiturprüfungen im Freistaat teilgenommen. Die endgültigen Resultate werden erst am Schuljahresende feststehen – die Prüfungen sind noch nicht ganz abgeschlossen. Einzelne Schüler nutzen derzeit noch die Chance, freiwillig Klausuren nachzuholen, die wegen Corona nicht verpflichtend abgehalten wurden.