München: CSU-Parteitag stößt auf Kritik

Mit rund 80 Menschen zusammenkommen – das ist aktuell nicht denkbar. Die Münchner CSU wird aber genau das heute Abend tun und einen neuen Vorsitzenden wählen. Es gehe darum, dass die CSU München ihre Handlungsfähigkeit wiederherstellt, so noch Bezirkschef Spaenle. Außerdem sei das Ganze in einer Stunde abgewickelt. Das kritisieren allerdings alle anderen Parteien – für Grünen-Landeschef Hallizky sei der Präsenzparteitag ein Skandal. Auch die FDP äußert Unverständnis und sagt, der Parteitag der CDU habe gezeigt, dass man eine Wahl auch online abhalten könne.