München: Kulturszene zieht nach einem Jahr Fazit

Dieses Jubiläum ist kein Grund zum Feiern. Die Kultur- und Veranstaltungsbranche in München steht nun seit einem Jahr still. Und bisher ist auch noch kein Ende in Sicht. Schon letzten Juli wurde deshalb die Aktion „Ohne uns ists still“ ins Leben gerufen, die durch Plakate auf die Situation der Kulturschaffenden aufmerksam gemacht hat. Doch getan, hat sich seitdem kaum etwas. Immerhin ist jetzt klar, dass die Öffnung von Opern, Theatern und Konzertsälen nur noch vom Infektionsgeschehen und den Abstandsregeln abhängen und keine Besucherhöchstgrenze mehr gelten soll. Clubs und Veranstalter von Tanzkonzerten wissen aber immer noch nicht, wann sie wieder mal Gäste empfangen dürfen. Und so fordert die Kultur- und Veranstaltungsbranche, dass sie doch endlich bei der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz auch berücksichtigt wird.