München: LMU eröffnet neue Klinik

Nach knapp sechsjähriger Bauzeit hat das Münchner Universitätsklinikum am Dienstag eine neue Klinik im Zentrum der Landeshauptstadt eröffnet. Die interdisziplinär arbeitende und mit modernster Medizintechnik ausgestattete Einrichtung kann nach eigenen Angaben jährlich 30 000 Notfälle aufnehmen. Der sogenannte Campus Innenstadt des LMU Klinikums München ist darauf ausgelegt die Patienten ambulant, tagesklinisch oder kurzstationär zu versorgen. Menschen mit komplexeren Erkrankungen werden zum Traditionsstandort Großhadern verlegt.

In der Innenstadt werden Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte aus zwölf Fachbereichen jährlich rund 70 000 Patienten ambulant und 15 000 Patienten stationär versorgen. Zudem sind bis zu 2500 Geburten möglich. «Es hat sich gezeigt, dass die Strategie einer medizinischen Versorgung über die Fachgrenzen hinweg der beste Weg ist, um eine optimale Patientenversorgung zu gewährleisten», betonte der Vorstandsvorsitzende des LMU Klinikums, Markus Lerch. Die Kosten für den Bau des fünfgeschossigen Gebäudes mit 200 Betten betrugen inklusive der verbauten Großgeräte rund 112,5 Millionen Euro.