München: Lokalpolitiker wollen Regenbogen-Haltestellenschilder im Glockenbachviertel

Das Glockenbachviertel ist der queere Münchner Stadtteil und das schon seit den 1970ern. Queen-Sänger Freddie Mercury war hier unterwegs und inzwischen gibt es sogar homosexuelle Ampelmännchen. Deshalb fordern jetzt die Lokalpolitiker, die Weltoffenheit des Glockenbachviertels auch auf den U-Bahn-, Bus- und Tramhaltestellen-Schildern im Viertel zu zeigen. Die sollen nach dem Willen der Politiker künftig in Regenbogenfarben erstrahlen. Vorbild ist dabei Berlin, da gibt es das schon am Alexanderplatz. Über den Vorstoß muss jetzt der Stadtrat entscheiden.