München: Michael Jackson Denkstelle leer geräumt

Nackter Beton statt zahlreicher Poster, Kuscheltiere, Zeichnungen, Blumen und Fan-Liebesbriefe: Das inoffizielle Michael-Jackson-Denkmal vor dem Nobelhotel Bayerischer Hof in München wurde leergeräumt. Nach dem Tod des «King of Pops» 2009 hatten Anhänger eine Statue des Komponisten Orlando di Lasso zum Fanort umgewidmet – vergangene Woche wurden alle Fan-Devotionalien entfernt. Von wem, das weiß zumindest von offizieller Stelle keiner so genau. Zunächst hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet.

«Im Zusammenhang mit dem Denkmal beim Hotel Bayerischer Hof sind uns keine Vorgänge mit einem polizeilich relevanten Zusammenhang bekannt», sagte etwa ein Polizei-Sprecher am Dienstag.

Auch bei der Regierung von Oberbayern, die für das di-Lasso-Denkmal zuständig ist, weiß niemand etwas von der Aktion. «Die staatliche Bauverwaltung hat nicht veranlasst, Gegenstände oder Devotionalien vom Orlando di Lasso Denkmal, welches als Michael-Jackson-Memorial fungiert, zu entfernen», sagte eine Sprecherin. «Uns ist nicht bekannt, wer für das Ab- beziehungsweise Wegräumen der Gegenstände verantwortlich ist.»

Fans ließen sich von der Räumung allerdings nicht beirren, am Dienstag klebten wieder vereinzelt Poster an dem Denkmal.