Radarkontrolle, © Bayerische Polizei

München: Mit 128 km/h in der 60er Zone

Seit der Coronakrise hat der Verkehr auf unseren Straßen deutlich nachgelassen. Und das nehmen ein paar Autofahrer zum Anlass, um ordentlich zu rasen. Wie erst jetzt bekannt wurde, war am Dienstag in den frühen Morgenstunden ein Autofahrer in München mit 138 km/h auf der Dachauer Straße unterwegs. Erlaubt sind dort nur 60 km/h. Der Fahrer bekommt nun ein dreimonatiges Fahrverbot, muss 480 Euro Bußgeld zahlen und bekommt 2 Punkte in Flensburg.