München: Paar verkauft gefälschte Impfpässe

Hunderte Blankoimpfpässe, Briefkuverts und Stempel von Gesundheitsämtern und Impfzentren. Das hat die Münchner Polizei in der Wohnung von einem 39-Jährigen gefunden. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin soll er per Messenger gefälschte Impfpässe und Impfnachweise verkauft haben. Wie viel die beiden damit verdient haben, ist noch unklar. Offen ist auch, welche Strafe jetzt auf das Fälscher-Paar zukommt.