Blitzer

München: Polizei geht gegen Autoposer vor

Die Polizei hat bei einer Kontrolle von Autoposern im Münchner Osten 30 Platzverweise ausgesprochen und 100 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. In Ramersdorf und Unterföhring nutzten die Autoposer in der Nacht auf Sonntag zwei Tankstellen als Treffort, ohne dort etwas zu kaufen oder zu tanken. In Perlach und Ottobrunn erwischten die Beamten schließlich mehrere Poser, die teils betrunken und ohne Führerschein fuhren – und das oftmals deutlich zu schnell.