München: Polizei löst Abifeier auf und hat ansonsten alle Hände voll zu tun

Gleich zweimal hat die Polizei eine Abiturfeier in München mit rund 100 Jugendlichen beendet. Die Feiernden müssen nun mit Anzeigen wegen Ruhestörung und wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmen rechnen. Laut der Polizei hatten die Jugendlichen in der Nacht auf Samstag im Münchner Stadtteil Berg am Laim eine Drei-Zimmer-Wohnung in einem Apartment-Hotel gemietet. Die Polizei löste die Feier gegen Mitternacht auf, nachdem sich Anwohner wegen Ruhestörung beschwert hatten. Weil die Jugendlichen weiterfeierten, gingen fast drei Stunden später erneut Anrufe ein, weswegen die Polizei mit Verstärkung anrückte und die Party endgültig auflöste.

Die Polizei hatte außerdem wegen des guten Wetters alle Hände voll zu tun. Wie sie berichtet waren in der Nacht auf Samstag zur Spitze etwa 10.000 Menschen an der Isar – in der Nacht auf Sonntag waren es etwa 5000. Auch am Gärtnerplatz fanden sich erneut viele Feiernde zusammen. An allen Stellen konnte die Polizei die Feiern aber ohne großen Widerstand auflösen. Nur an der Leopoldstraße zeigte sie in der Nacht auf Sonntag zwei Personen wegen Beleidigung an.