München: Polizist bei Einsatz ins Gesicht geschlagen

Nach einem Streit von etwa 20 Jugendlichen sind in der Münchner Fußgängerzone nach Angaben der Polizei drei Beamte verletzt worden. Ein 18-Jähriger habe einem Polizisten zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei mit.

Etwa 20 Jugendliche hatten am Samstagabend in der Kaufinger Straße miteinander gestritten und gekämpft. Deshalb wurde die Polizei dazu gerufen.

Sie versuchte offenbar, den Streit in der Fußgängerzone zu schlichten und den Vorfall zu klären. Bei den Jugendlichen soll es auch untereinander zu Körperverletzungen gekommen sein. Dann wurden allerdings die Beamten selbst angegriffen.

Ein 18-Jähriger habe einem Polizisten zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Bei seiner Festnahme habe sich der Schüler mit Schlägen und Tritten gewehrt.

Etwa 50 Passanten sahen zu, feuerten den Jugendlichen nach den Angaben teilweise an und filmten die Festnahme. Die Polizei erteilte 15 Platzverweise und nahm vier Menschen in Gewahrsam.