München: Polizisten greifen außerhalb von Dienstzeit ein

Vor der Arbeit und nach Feierabend dürfen uniformierte Polizisten im Freistaat kostenlos in öffentlichen Verkehrsmitteln fahren – dabei haben sie im vergangenen Jahr in und um München außerhalb ihrer Dienstzeit 85 Menschen vorläufig festgenommen. In 68 Fällen leisteten die Beamten außerdem Erste Hilfe, erklärte Bayerns Innenminister Joachim. Mehr als 2.250 Mal mussten die Polizisten demnach in Verkehrsmitteln eingreifen. Im ganzen Freistaat nutzen Einsatzkräfte der Landes- und Bundespolizei den öffentlichen Verkehr kostenlos, wenn sie dabei nach Feierabend ihre Uniform tragen.