München: Prozess wegen fünffachem Mord startet

Er soll versucht haben, seine Lebensgefährtin, die kleine Tochter und drei weitere Menschen mit seinem Auto umzubringen – nun steht ein Mann, der im Mai 2020 in eine Gruppe von Fußgängern gefahren sein soll, in München vor Gericht. Dort muss er sich von Donnerstag (9.30 Uhr) an wegen fünffachen Mordversuchs verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, in Pöcking bei Starnberg ganz gezielt in die Menschenansammlung gefahren zu sein, um seine Lebensgefährtin und deren zum Tatzeitpunkt erst ein Jahr alte Tochter umzubringen. Die fünf Verletzten kamen ins Krankenhaus. Vier erwachsene Opfer wurden leicht bis mittelschwer verletzt, das Kleinkind erlitt einen Schock, wie die Polizei am Tattag mitteilte. Auch der Fahrer selbst musste in der Klinik behandelt werden, nachdem er auf der Flucht mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt war.