München: Razzia nach Impfungen von italienischen Hotel-Mitarbeiter

Nach der Impfung von Mitarbeitern einer italienischen Ferienanlage in Deutschland hat die Staatsanwaltschaft heute mehrere Gebäude in München durchsuchen lassen. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft in Nürnberg besteht der Verdacht der Unterschlagung von Impfstoff, der Bestechung und der Bestechlichkeit im Gesundheitswesen. Es wird gegen sieben Beschuldigte ermittelt, darunter Ärzte und Apotheker. Ministerpräsident Söder bezog eine klare Stellung zu diesem Vorfall und sagte: Wir wollen keinen Impftourismus.