München: Stadt plant mobile Party-Container für Jugendliche

Clubs und Diskotheken sind immer noch geschlossen – die Stadt München will Jugendlichen jetzt aber die Möglichkeit geben, sich ohne Konsumzwang draußen zu treffen und zu feiern. Und das abseits der großen Partyhotspots wie dem Gärtnerplatz. Dazu sollen umgebaute Container als mobile Treffpunkte an Bolzplätzen oder Skateparks aufgestellt werden. In den Containern gibt es eine überdachte Sitzgelegenheit und er ist zu zwei Seiten offen. Morgen soll der Feriensenat das Projekt auf den Weg bringen. Insgesamt sollen zehn Container sollen für mehr als 300 Tausend Euro im Stadtgebiet aufgestellt werden.