Mordmesser

München: Teenager sticht auf Kontrahenten ein

Bei einem Streit in der Münchner Innenstadt hat ein 17 Jahre alter Schüler aus dem Landkreis Dachau mehrfach mit einem Messer auf seinen 22-jährigen Kontrahenten eingestochen. Die beiden hatten sich nach Polizeiangaben am Dienstag auf der Straße zunächst um Geld gestritten, als die Auseinandersetzung am Freitagabend schließlich eskalierte: Der Ältere schnappte sich das Handy des Jüngeren und schlug ihm damit auf den Kopf. Der 17-Jährige erlitt eine Platzwunde, zückte daraufhin das Messer und stach zu.

 

Die Polizei nahm den 17-Jährigen fest und brachte ihn nach einem kurzen Krankenhausbesuch zunächst in Untersuchungshaft, die ein Ermittlungsrichter wegen versuchten Totschlags angeordnet hatte. Gegen Auflagen wurde er aber wieder freigelassen. Der 22-Jährige wurde wegen Verdacht des Raubes angezeigt.