München untersagt Corona-Demo mit 5.000 Teilnehmern

Die Stadt München hat eine für Samstag angekündigte Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen mit 5.000 angemeldeten Teilnehmern auf dem Odeonsplatz untersagt. Stattdessen dürfe sie unter strikten Auflagen auf der Theresienwiese stattfinden, heißt es vom Kreisverwaltungsreferat. Aus Infektionsschutzgründen sind dabei aber nur 1.000 Teilnehmer zugelassen. Ein geplanter Demonstrationszug durch die Stadt wurde ebenfalls verboten.

Außerdem muss zwischen allen Teilnehmenden, Passanten und zu Pressevertretern ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt und jeder Körperkontakt vermieden werden. Alle Teilnehmer – bis auf die jeweiligen Redner – müssen eine Maske tragen. Die Demonstration soll um 15 Uhr beginnen und muss nach KVR-Angaben bis spätestens 19.30 Uhr beendet sein. Schon die Zuwege sollen von der Polizei kontrolliert werden. Die Vereinigung «Querdenken 089» hat die Demo angemeldet – und zwar unter dem Motto «Frieden, Freiheit und Gesundheit». Nach Angaben eines Sprechers des Münchner Verwaltungsgerichtes wurden Eilanträge gegen die Auflagen angekündigt, die zunächst aber noch nicht bei Gericht eingegangen waren.