München: Verkehrsraudi startet Autorennen mit Polizei

Das ging mal so richtig nach hinten los. Ein 25-Jähriger hat sich in München ein Rennen mit einem anderen Auto geliefert. Was der junge Mann nicht wusste: Das andere Fahrzeug war eine Zivilstreife der Polizei, die gerade zu einem Einsatz unterwegs war, deswegen dann Sonderrechte in Anspruch nahm und schneller als die zulässige Höchstgeschwindigkeit fuhr. Davon animiert überholte der junge Raser mit über 100 Kmh den Streifenwagen , die nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten ihn kurzerhand stellen. Den Führerschein ist der 25-Jährige nun erst mal los.