München: Wegen Totschlag wird gegen Ehemann ermittelt

Ein Mann soll seine Frau umgebracht haben – der Münchner Polizei sagte er allerdings, dass die Frau im Streit bei München aus einem Auto gesprungen ist. In der Nacht zu Sonntag fand die Polizei die 27-Jährige mit schweren Verletzungen in einem Straßengraben kurz vor der Autobahn 99 in Oberschleißheim. Der 31 Jahre alte Ehemann und ein 32-Jähriger hätten dann von einem Streit erzählt, wegen dem die Frau aus dem fahrenden Auto gesprungen sei, teilte die Polizei am Dienstag mit. An dieser Version gebe es aber nach Einschätzung der Ärzte große Zweifel. Die Frau starb später im Krankenhaus. Gegen ihren Mann wurde nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Da die Angaben der Männer teilweise widersprüchlich gewesen seien, seien sie noch an der Unfallstelle festgenommen worden, so die Polizei. Der 32-Jährige wurde am Montag wieder freigelassen – nach eigener Aussage hatte er sich nicht an dem Streit beteiligt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.