München: Zoll findet etliche Drogen bei Sammler

Ein ungewöhnliches und vor allem strafbares Sammlerhobby hat ein 32-jähriger Münchner, der nun in Untersuchungshaft sitzt. Zollfahnder hatten vergangene Woche bei dem Mann etwa 2000 Ecstasy Pillen und 1200 LSD-Trips gefunden. Er hege ein Faible für Sammeln – nur anstatt Briefmarken oder Münzen sammelte der Mann akribisch synthetische Drogen. Rund 100 verschiedene Drogen habe der Mann gehabt, die er in beschrifteten Glasröhrchen aufbewahrte, wie der Zoll mitteilt. Darunter Kokain, Crystal Meth oder MDMA. Zusätzlich fanden die Beamten noch 10.000 Euro Bargeld, ein Buschmesser, zwei Nunchaks und 20 Handys. Aufmerksam auf den Münchner wurde der Zoll, nachdem ein an ihn adressiertes Paket aus den Niederlanden kontrolliert wurde. Den 32-Jährigen erwarten jetzt mehrere Anzeigen.