© Bundespolizei

Mutter mit Kind in Bahntür eingeklemmt

Im Landkreis Starnberg sucht die Bundespolizei nach Zeugen. Am Bahnhof Feldafing wollte eine 34-jährige Mutter mit ihrem Rad die S-Bahn verlassen. Darauf saß ihr sechs Monate altes Kind – angegurtet in einem Kindesitz. Bevor sie das Rad aber ganz heraus gehoben hatte, schlossen sich die Türen der S-Bahn und klemmten einen Teil des Hinterrades ein. Zusammen mit ihrem Mann konnte sie zwar das Rad lösen. Mutter und Kind stürzten aber mit dem Rad zu Boden. Die Frau erlitt Prellungen und Schürfwunden an der Schulter. Der Junge trug zum Glück einen Helm, blutete aber aus dem Mund. Er wurde nicht schwer verletzt, blieb jedoch zwei Tage zur Beobachtung im Krankenhaus. Ihr Mann und die Tochter hatten es nicht mehr aus der S-Bahn geschafft. Der 38-Jährige informierte beim nächsten Halt den Triebfahrzeugführer über den Vorfall, den er nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht bemerkt hatte. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Bahnverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.